Kling und Schulzig haben was?

am 9. Oktober 2014 beim
Amtsgericht Daun
Verteilerstelle für GVZ-Aufträge
Berliner Str. 3

54550 Daun
———————–einen Schriftsatz eingebracht——————-

Vorläufiges
Zahlungsverbot! (§ 845 ZPO)
(§ können se bei google search auflösen)

In der Zwangsvollstreckungssache

Kling & Ennen, Hahnplatz 23, 54595 Prüm
vertr. d. Rechtsanwälte Kling & Schulzig, Hahnplatz 23, 54595 Prüm/Eifel
Konto: Volksbank Eifel Mitte Prüm, IBAN DE28586915000007011546 BIC GENODED1PRU
ohne Gewähr

-Gläubiger-

gegen

Andreas J. Müller, Am Brönnchen 13, 54568 Gerolstein

-Schuldner-

—————————-Seite 1 von 6 ——————————–

hat der Gläubiger gegen den Schuldner einen Anspruch aus

wie folgt:

Hauptforderung 809,08 €
titulierte Zinsen aus Hauptforderung bis 06.10.14 147,93 €
usw.
Gesamtforderungen 992,13 €

zuzüglich weiter entstehender Zinsen sowie Gerichtskosten.

Wegen dieser Ansprüche steht die Pfändung der angeblichen Forderung des Schuldners gegen

Kreissparkasse Gerolstein
Hauptstr. 3
54568 Gerolstein
(Drittschuldner)

jetzt kommen die üblichen Gedichte die in

—————–Seite 5 von 6 enden—————–

Als Abschluss das Zeichen vom Gerichtsvollzieher

DR I 205/14 vom 13.10.2014

Posteingang: Samstag den 18.10.2014

______________________________________________________________

Beweissicherungen in Sachen Einstweilige Verfügung am LG-Trier, Az.: 11 O 79/12

Rechtsanwälte C’M’S‘ Hasche Sigle

Barckhausstraße 12-16
60325 Frankfurt

Ihr Zeichen: fsasa-fbrro-2012/18908 Mein Zeichen: – Gerolstein, 22.10.2014

In Sachen
Einstweilige Verfügung: Andreas J. Mueller (USA) ./. Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG vom 02. März 2012

Sehr geehrte Dr. Sabrina Salewski,

Ihr Schriftsatz vom 28.12.2012 ? ans Landgericht Trier Az.: 11 O 79/12 wurde vom Prozessbevollmächtigten nur angelesen.

Begründung:
Die Abschrift, ohne Eingangsvermerk, wurde am 14.01.2013 -Posteingang- zugestellt.

Die missglückte Inszenierung durch Einzelrichter Dr. Grüter in der mündlichen Verhandlung am 8. Januar 2013 ist ursächlich für Ihr nachträgliches Einbringen des Schriftsatzes beim Landgericht Trier. Die Statisten der perfiden Aktion, für die Beklagte (Gerolsteiner Brunnen…) in Untervollmacht für Rechtsanwälte C’M’S‘ Hasche Sigle Rechtsanwältin Janssen und für den Kläger, der säumige Rechtsanwalt Nieporte, der in der Brotstraße 1 oder im Landgericht Trier auf ein Signal/Zeichen wartete. Die Aktion war u. a. dazu angedacht, die Mandatsniederlegung für Rechtsanwalt Nieporte zu ermöglichen. Dem Kripobeamten, außerhalb des Sitzungssaals wartend, wurde kein Anlass gegeben, den Prozessbevollmächtigten festzusetzen. Im Gewahrsam der Kripo Trier wäre das Leben des Bevollmächtigten aufs Höchste gefährdet gewesen, warum? Ein Beispiel: Der Unfalltod des Zeugen Tobias. Unfall oder Tötungsdelikt, letzteres ist von der Tatsache abzuleiten, dass der Zeuge „Tobias“ durch seine Beobachtungen sein Leben in Gefahr sah. Hinweise des Zeugen im Internet, zur vermissten Studentin und Zeugin in Trier, sind im Beitrag: „Tanja Gräff I Tanja Gräff“ vom 26. Januar 2014 unter Staatsanwaltschaft Koblenz, Az.: 2080 Js 15122/10 ausgeführt.

Die weiteren Absätze werden nicht gezeigt.

Schreiben vom 22.10.2014 an: Rechtsanwälte C’M’S Hasche Sigle, Barckhausstraße 12-16, 60325 Frankfurt

Mit freundlichen Grüßen
(Prozessbevollmächtigter)

_____________________________Anhang___________________________

Sehr geehrte Frau Dr. Sabrina Salewski,

aus der Ergänzung LL.,M., Indianapolis wäre abzuleiten, dass Sie die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzen? Für diesen Fall füge ich den Beitrag:

http://www.volksfreund.de/nachrichten – Student ausgeraubt-volksfreund.de und Kommentar an die Rhein-Zeitung vom 01. August 2014 dem Schreiben bei.

Die Klage: Daniel Kling ./. Andreas J. Mueller vom 31.12.2010 bringt weitere Beweissicherungen hervor. Für den betrügerischen Amtsrichter Kraft beim Amtsgericht Daun, Az.: 3a C 595/10 bleiben die Strafanzeigen wegen gemeinsamen Betrugs mit dem Kläger und schwerer räuberischer Erpressung des Beklagten in Tateinheit im Raum stehen. Vor der Klage, Daniel Kling ./. Andreas J. Müller am 31.12.2010, steht der Kostenfestsetzungbeschluss des Landgerichts Koblenz, Az.: 16 O 266/06 vom 10.07.2007. Der zu zahlende Betrag 711,34 €, insgesamt 3.245,13 € war zuvor am 15.06.2007 ausgeglichen worden. Die Verfahrensgebühr, den Faktor 2,5 auf Faktor 1,3 (Soll 0,8) reduziert war, nach dem Beschluss des Landgerichts Koblenz, um 0,5 Punkte zu hoch angesetzt. Bis zu einem Revisionsverfahren soll der nachweislich bestechliche Mandanten- und Prozessbetrüger Rechtsanwalt Kling in der Kostenfalle verbleiben.

Frau Sabrina Salewski bedenken Sie, dass durch die Korruption der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG und die Bestechlichkeit der Justiz, Staats- Anwaltschaften und Polizei unzähliges Leid über viele Familien eingebrochen ist. Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat nun die Aufgabe, die Kapitaldelikte und Verbrechen um die beiden Getränkekonzerne in Gerolstein und Bitburg herum aufzuklären.
_________________________________________________________________

Student ausgeraubt volksfreund.de aus 2007

Alles, was er in seinen Taschen mitführte, ist einem 20-jährigen
amerikanischen Studenten in der Nacht zu Donnerstag 7 Juni,
von zwei unbekannten Tätern in Trier geraubt worden. Die
Polizei fahndet nach dem beziehungsweise den Tätern.

Trier. (red) Ein amerikanischer Student, der in Trier an der Sommerschule der
Fachhochschule (FH) teilnimmt, besuchte am Mittwochabend mit Freunden eine Party an der Fachhochschule.

Frage: Warum wurde der 20-jährige Student am 07. Juni 2007 überfallen und ausgeraubt?

Der Student hatte offenbar Motive fotografiert, die den Raub auslösten.

Der Ablauf des Raubüberfalls bestärkt die Annahme, dass Kripobeamte / Kommissare für die Tat in Frage kommen.

Was die (un-bekannten) Täter offenbar nicht wußten, dass der Fotografierende ein Student aus den USA ist. Der Grund für den Raub ist demnach eine Folge der gezielten Beseitigung der Zeugin Tanja Gräff am 07. Juni 2007.

Die Haupttätergruppe, „Logistik spurlos“, ist um den ehem. Polizeipräsident Dr. Manfred Bitter zu suchen. Ein Kandidat 1. Kommissar ist heute Landrat. Treibende Täter sind oder waren bei min. 3 Kanzleien und bei der Staatsanwaltschaft Trier beheimatet. Die Kanzlei Kling Bahrmann & Ennen, als unmittelbar betroffene/r, bekommt der Schwiegervater eine besondere Rolle zugeteilt.

Die verantwortlichen und korrupten Geschäftsführer bei den Getränkekonzerne in Bitburg und Gerolstein wurden oder haben sich selbst aufgerieben. Der erste Reibungsverlust begann am 21/22. August 2007 mit den Geschäftsführern Croseck und Engelhaupt. Ausgang des Exedus beim Gerolsteiner Sprudel war das erste Schreiben des Prozessbevollmächtigten an die Kanzlei des Berufungsklägers (USA) Moritz & Partner in der Konstantinstraße in Trier vom 20. August 2007 -Postausgang-. Die Bitburger Brauerei, von der Kanzlei Moritz & Partner umgehend informiert, brachte die Herrn Engelhaupt und Croseck am 22. August 2007 zum Reden. Die beiden Herren gaben ihre Rücktritte bekannt. Herr Engelhaupt wurde noch am gleichen Tag bei der IHK-Trier abgemeldet. Einen weiteren Abflug für Herrn Croseck gab es in Hamburg. Auslöser für den „Handlungsbedarf“ waren Infos an die Hanseatische Rechtsanwaltskammer über die Vorkommnisse beim korrupten Sprudel in Gerolstein.

In Kürze geht es weiter… oder die Polizei und Staatsanwaltschaft verlieren die Nerven?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

83 Antworten auf Kling und Schulzig haben was?

  1. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Der erste Tanja Graeff Flyer geistert wahrscheinlich ewig so vor sich hin.
    Die Frage wieso man ein kurz zuvor gemachtes Foto von ihr bis dato nicht benutzte,um sie so zu zeigen wie sie nun mal ausgesehen hat,wurde von keiner Seite beantwortet.
    Um es ganz deutlich zu sagen,auch nicht vom hinzugezogenen Anwalt,niemals mit einem Wort bedacht.
    Ein Jugendfoto welches sie zeigt im Alter von etwa 16 jahren,dient auch niemals zur Suche nach Zeugen die sie so noch gesehen haben.
    Es gibt da dieses Sprichwort……….etwas beisst sich da gewaltig.
    Die Worte des verantwortlichen H R vom TV an sie habe ich zur Kenntniss genommen.
    Das muss man erst mal toppen,bzw wer kann ihre Angaben wie bekannt stoppen?
    Die Bewertung Justizterror steht und fällt mit einem einzigen Beweis.
    Hier zur Erinnerung die Gerichtsverhandlung,wo der Anwalt die junge Dame namentlich mit Tanja Graeff vorstellte wie von ihnen geschildert.
    Gegendarstellungen können gerichtlich schnell erzwungen werden,mit eindeutigen Fakten.
    Mfg
    „Peter“

  2. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Im Vorwort zum Fall Tanja Graeff,oder auch Gräff geschrieben,was ja ein Leitfaden sein soll,kommen ihre Worte zum Tobias.
    Wie ihnen mitgeteilt worden ist,stimmen diese Daten aber so nicht.
    Am 01.01.08 war ein anderer Unfall,so die Meldungen dazu.
    Können sie dies berichtigen im Vorwort,denn es sind unumstößliche Fakten.
    Der Vater des betreffenden ist ebenfalls verstorben,in seiner Gartenlaube.
    Polizeibeamte sind,und wurden darüber informiert.

    Mfg
    „Peter“

  3. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Sie haben bestimmt davon gehört,man hat Tanja gefunden.
    Mfg
    „Peter

  4. Bernardin Müller sagt:

    Herr Peter und Theodor Werz,

    die Personen, die alles daran setzten, dass Tanja nicht gefunden wird hatten ihr Ziel längst erreicht. Fragen aus den div. Foren, war Tanja Gräff zum Zeitpunkt ihres spurlosen Verschwindens schwanger? wenn ja von wem? und liegt ein Tötungsdelikt aus niederen Beweggründen vor?

    Mit dem Auffinden der sterblichen Überreste von Tanja Gräff haben sich die anfänglichen Hinweise, dass man Tanja Gräff nicht finden durfte nach fast 8 Jahren am 11. Mai 2015 bestätigt.

  5. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Im Sekundentakt wird da geschrieben.
    Sie werden wie auch erwartet,ebenfalls erwähnt.
    Dabei sollten sie allerdings nur die postings beachten,wo sie erwähnt werden.
    Andere von ihnen erwähnte schreiben das ihre.
    Alles andere zu lesen ist unzumutbar,auf Dauer.
    Mfg
    „Peter“

  6. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Sollten sie es noch nicht gelesen haben.
    Mfg
    „Peter“
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/new … 34428.html

  7. Bernardin Müller sagt:

    Hallo Peter,

    Hoppla, die Antwort. Der Link geht auf dem vorhandenen Server nicht…

  8. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Den Link habe ich aus dem Forum von T Rink,das Forum ist ihnen ja bekannt.
    Sobald es die Zeit her gibt,sehe ich nach.
    Vielleicht kann ich den gesammten Kommentar kopieren,und stelle ich dazu.
    Von Wolfgang Kaes,dem Chefreporter haben sie aber bestimmt schon gehört.
    Er hat diesen Artikel verfasst,auch kann man den kompletten Kommentar in Allmystery lesen.
    Mfg
    „Peter“

  9. Bernardin Müller sagt:

    Hallo Peter,

    Phoenix86 -0:50 Uhr- ist bei allmystery.de eine der vielen Forenwanzen aus den Reihen der Staatsanwaltschaft und Kripo Trier. Aufklären?, die Kripo Trier?, beim Leibe der toten Studentin und Zeugin Tanja Gräff nicht! Die Kripo Trier hat weisungsgemäß das Opfer Tanja Gräff nicht finden dürfen, warum? Diese Frage insbesondere ist durch das Auffinden der sterblichen Überreste beantwortet worden.

    Der Admin geht so weit zu sagen, dass Tanja Gräff bei einem illegalen Schwangerschaftsabbruch zu Tode kam. Vorausgesetzt, sie war bei Ihrer Entführung am 07. Juni 2007 schwanger.

  10. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Wo kann ich den erwähnten Wortlaut,Schwangerschaftsabruch nachlesen?
    Um welchen Admin handelt es sich dabei?
    Danke vorab.
    Mfg
    „Peter“

  11. Bernardin Müller sagt:

    Herr Peter,

    der Admin hat seit längerem darum gebeten dem 10. Beitrag zu folgen.

    Darin wird deutlich, dass Tanja Gräff nicht zu dem Verhandlungstermin:

    Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG ./. Andreas J. Müller

    als Zeugin geladen wurde. Die Angabe des Rechtsanwalts Daniel Kling 3 Minuten vor Verhandlungsbeginn am 01. Februar 2007 um 11:12 Uhr war offensichtlich gelogen. RA Daniel Kling aus Prüm hat Tanja Gräff als Praktikantin bezeichnet. Rechtsanwalt Kling hat Tanja Gräff für den Prozessbetrug am LG-Koblenz vorsätzlich missbraucht. Die unsägliche Vorsitzende Richterin am Landgericht Koblenz Dr. Kurtenbach ist nach kurzer Krankheit am 06. Mai 2015 im Alter von 55 Jahren verstorben. Frau Dr. Kurtenbach war über das Schicksal der ihr bekannten Tanja Gräff unterrichtet. Der Tod der Richterin hat die -gezielte- Suche nach der toten Studentin veranlaßt damit die Mutter von Tanja die sterblichen Überreste erhält.

    Beiträge in der Tanja Gräff als geladene Zeugin benannt wird, dienen der allgemeinen Verschleierung und kommen aus der Ebene von Rechtsanwalt Kling. Diese Personengruppen als Forenwanzen sind das Widerwärtigste was dem Internet allmystery.de und mehr anheim ist. Diese Forenwanzen kennen die Todesursache und Ablege- bzw. Abwurfstelle der toten Studentin Tanja Gräff.

    Peter, hast Du Angst vor der Mafia der korrupten Getränkekonzerne und bestechlichen Staatsanwaltschaft Trier mit den Gehilfen der Kripo-Trier?

  12. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Vor niemanden außer dem heiligen SCHÖPFER muss ich Angst haben.
    Merkwürdig allemal dürfte die Vorstandssitzung einigen in Erinnerung bleiben.
    Obwohl eindeutig erklärt,vor mehr als einem Jahr sogar,wurde hier Mobbing bzw schwerste Verunglimpfungen
    betrieben gefördert durch gewisse Ängste.
    Der Wunsch der Mutter wurde erfüllt.
    Wie sagte ich mal zu einem hohen Beamten der Polizei:da kann die Mafia senden wen sie will.
    Die Strafe folgt auf dem Fuss.
    Der Herr ist mein Hirte nichts wird mir fehlen.
    Mfg
    „Peter“

  13. Website sagt:

    My brother recommended I might like this website. He was entirely right. This post truly made my day. You can not imagine simply how much time I had spent for this information! Thanks!|

  14. Bernardin Müller sagt:

    Herr „Peter“,

    Ihre Frage vom 25.05.2015 bezüglich eines Schwangerschaftsabbruch. Hier ein Auszug aus dem gelöschten Forum:

    http://www.blogigo.de/gedanken_oder_fragen/Tanja-Graeff-spurlosBeitrag Nr. 230.
    theo schreibt am 14.05.2013 um 14:18 Uhr: Warum Tanja verschwand wurde nicht dem Motiv nach erschöpfend genug behandelt! usw…

    2. Absatz:
    Sternenschein schrieb mal im bw. (Katrin Konert Forum 03.12.2012 um 06:26 Uhr) die zwischenmenschlich nicht seltene Schwangerschaftsvariante könnte so auch denkbar eine Fallauslösende Rolle im Mysterium Tanjas spielen. Mich erreichten dazu sonderbare PN Nachrichten die es gilt sorgfältig auf Echtheit nachzuprüfen. Auch ein missglückter Abtreibungsversuch an diesem Tag mit fatalen Folgen, die sich in der Beseitigung von Beweisen in einer illegaler Einrichtung von Trier, auch In- oder ausländischer Adresse abspielte wurde je nachgegangen? Die Mutter von Tanja offensichtlich ahnungslos? Ein Krankentransport war nicht auffällig. Bewiesen die These Tanja überhaupt auf dem Fest war, nur durch wen? Krampfhaft wird in der offensichtlich nicht gerade vorbildlich moderierten Plattform „Allmystery.de“ dies nur hunderten Seiten in unendlichen langweiligen Wiederholungen „Sichtungen“ behauptet! Eine klare Stellungnahme der Polizei dazu ist auch nicht immer was Öffentlichkeit anbelangt ersichtlich? Medien hängen sich darin gegenseitig auf, einer nach dem anderen schrieb ungeprüft dies einfach ab?

    Die letzten 3 Zeilen verwirren den Leser in Bezug auf die Umgebung um Geroldstein oder in Daun…

    Der Beitrag: 231. Bernardin Müller schreibt am 16.05.2013 um 13:08 Uhr theo, damit der Leser dieses Forums nicht ganz irre wird, sind einige Hinweise zu der vermissten Zeugin Tanja Gräff erforderlich.

  15. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!

    Sehr früh schon wurde dies mit einer eventuellen Schwangerschaft beschrieben.
    Als völlig aus der Luft gegriffen wurde es von allen Seiten abgeschmettert.
    Damals habe ich einen gewissen Arzt in Trier damit in Verbindung gebracht.
    Seine Praxis wurde nach bekannt werden geschlossen.
    Darf ich den Namen des Arzt hier veröffentlichen?
    Es wäre doch ein sehr sehr großer Zufall wenn ein Laie den Arzt kennt,wo Tanja dann auch war.
    Ist denn aufgrund des Fund eine Schwangerschaft nachweisbar?
    Der Arzt soll seine Patienten mit Medikamenten willenlos gemacht haben.
    Auch sollen Fotos angefertigt worden sein.
    Von diesem Fall aus Trier hat die Bevölkerung niemals wieder was gehört.
    Sigrit Erbe hatte damals schon geschrieben,falsche Behandlung hat Tanja ihr Leben gekostet.
    Von allen anderen wurde es als vollkommenden SCHWACHSINN abgetan.
    Nur eben nicht von mir,vielleicht bin ich ja dann noch SCHWACHSINNIGER.
    Dabei ist mir bzw sind mir Vater und Sohn in Tarforst merkwürdiger Weise völlig aus dem Weg gegangen.
    Der Vater hat hingegen auf einen Richter gezeigt.
    Wie leicht wäre es gewesen,betreffende junge hübsche Frau mit Namen zu erklären.
    Aber auch der Dozent,wo Tanja nebenbei wohl öfters war.
    Gewisse Adressen dazu sollten auch noch HEUTE zum wirklichen Nachdenken anregen lassen.

    Mfg
    „Peter“

  16. Bernardin Müller sagt:

    Hallo Herr „Peter“,

    der frühe Tod der Vorsitzenden Richterin am LG-Koblenz Frau Dr. Kurtenbach am 06. Mai 2015 ist ursächlich, dass die Staatsanwaltschaft/Kripo Trier die sterblichen Überreste von Tanja Gräff gezielt gesucht und am 11. Mai 2015 gefunden haben. Todesursache und Ablege- Abwurfort von Tanja Gräff waren der Richterin und weiteren Personen in Kenntnis. Mein Nachruf für die Richterin fand bereits am 01. Juni 2014 im Beitrag: KURTENBACH’che Methode statt. Die Todesanzeige -Dr. Jutta Kurtenbach vom 09.05.2015- wurde sowohl in der Rhein-Zeitung als auch im Bonner General-Anzeiger veröffentlicht.

    Hinweis: Im nachfolgendem Beitrag fehlen die Angaben wann und wo.

  17. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Haben sie im Internet alles zu der erwähnten gesehen?
    Als Beispiel führe ich hier die Gratulation,durch besagte kurz an.
    Was mich aber noch mehr verwundert hatte,bei diesem einen Foto.
    Ist dort die Mutter von Tanja zu sehen?
    Auch bei einer anderen Frau ist die Wahrscheinlichkeit,das sie in Trier bekannt ist,mehr als 95%
    Eigentlich kann ich es kaum glauben.
    Jedoch jederzeit bereit die andere Frau ihnen persönlich zu zeigen.
    Mfg
    „Peter“

  18. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Zu ihrer freien Verfügung teile ich ihnen die bevorstehende Pressekonferenz hiermit mit.
    Der Zeitpunkt ist auf den Donnerstag um 11.00 Uhr terminiert.
    Liveaustragung im Trierer Rathaus.
    Mfg
    „Peter“

  19. Bernardin Müller sagt:

    Hallo Herr „Peter“,

    seit 06. Juli 2015 wird im 10. Beitrag auf die baldige Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft Trier hingewiesen. Im Forum allmystery.de werden bereits die Strickeisen im Märchenwald der Kripo Trier für Donnerstag ausgelegt.

  20. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!

    Die stattgefundene PK legt es ziemlich nahe,ein Unfall wie auch immer geartet.
    Keiner der den Fall von Anfang an verfolgt hat,dürfte das erste Forum den Raychel Blog
    vergessen haben.
    Hinweise dort zu suchen wurden ignoriert,und mit dieser Aussage:
    Wir nehmen Abstand von so genannten sehern,(und was da einige gesehen haben)wurde durch die PK gerade in ein neues Licht gesetzt.
    Aus Österreich,aus Trier wohl selbst nur zwei,davon einer der sich „Ginger“ nannte.
    Arrogant will ich damit aber nicht werden.
    Es wurde durch mehrere unabhängige aussenstehende klar gefordert,dort wirklich jeden Stein umzudrehen.
    Die Beobachtung auf der Parkbank (Tanja soll dort mit einem Mann gesessen haben)
    zeigten sehr deutlich auf das abzusuchende Gebiet.
    Aussagen wie sie bei einer Trierer Rechtsanwältin hinterlegt worden sind,genau dort zu suchen,sind ebenfalls nicht beachtet worden.
    Das Ergebniss haben andere zu verantworten,nicht aber der suchende nach Antwortmöglichkeiten.
    Mfg
    „Peter“

  21. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Auch die Info an die Rechtsanwältin es sah aus wie ein grüner Pullover im Baum,
    ergibt ein eindeutiges Bild.
    Diese Aussage ist getätigt worden wenige Tage nachdem die Hausdurchsuchungen in Pallien stattfanden.
    Leider konnte der Bereich nicht so abgesucht werden wie gewollt.
    Ein erneutes abgehen der Strecke erbrachte 2 Tage später keinerlei Sichtungen mehr dazu.
    In einem Baum hängend wurde beschrieben,und alle dachten es wäre ein Hinweis des Täter gewesen.
    Einer ist in das Krankenhaus gekommen,und stellte merkwürdige Fragen zum Fall Tanja.
    Vergessen sind schwere Anschuldigungen nicht,zb wo habt ihr sie hingebracht.
    Anstatt dort zu suchen wo sie von unabhängigen gesehen worden ist.
    In einer Baumkrone hängend.
    Anstatt darauf zu bestehen die Homburgspur erneut zu untersuchen,hätte man besser zeitnah das Gelände von unten absuchen sollen,anstatt eine wilde Horde pupertierender heranwachsender werden wollender Jugendliche auf Unschuldige los zu lassen.
    Ausgeschmückt aus einem selbstgebastelten Szenario und geschürt durch Phobien.
    Auch ein Death Metaller tauchte da noch im Krankenhaus auf.
    Zu verantworten gibt es da einiges.
    Mfg
    „Peter“

  22. Bernardin Müller sagt:

    Herr Peter,

    das spurlose Verschwinden der Tanja Gräff, eine konzertierte Aktion der Staatsanwaltschaft Trier, hat zwei elementare Gründe. Ein weiterer Grund wäre mit einer illegalen Abtreibung verbunden. Um dies im Sinne der weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft zu vertuschen, käme eine spätere Ablage/Abwurf der toten Tanja Gräff in Frage. Dass die Kripo/Soko-Trier am Ablageplatz der geschändeten Studentin, wegen DNA-Nachweise, nicht suchen durfte ist die logische Folge. Die Pullover Frage findet in der Rasterfahndung des Prozessbevollmächtigten eine Antwort in Australien-Queensland.

    Peter, ihre neuerlichen Fragen können über das hier geschriebene hinaus vorerst nicht beantwortet werden. Ausser das Tanja Gräff keine Praktikantin in der ehem. Kanzlei Kling Bahrmann & Ennen war. Die im Prozessbetrug am 01. Februar 2007 LG-Koblenz missbrauchte Tanja Gräff war dem Anschein nach eine Geliebte von Rechtsanwalt Daniel Kling aus Prüm.

    a) Bestechlichkeit und die nachweisliche Korruption der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG.

    b) Das Wissen (01. Februar 2007) der Tanja Gräff um die gemeinsamen Manipulationen durch die Anwälte der Parteien und der Vorsitzenden Richterin der 16. Zivilkammer des Landgerichts Koblenz. Tanja Gräff, als Vertraute (Praktikantin?) von Rechtsanwalt Kling aus Prüm, anfänglich ein Faustpfand, wurde zuletzt zum Bumerang. Der frühe Tod (+ 06. Mai 2015) der Vorsitzenden Richterin Frau Dr. Kurtenbach hat (offenbar) die gezielte Suche nach Tanja Gräff veranlaßt. Frau Dr. Kurtenbach kannte die Hintergründe und Abläufe die zum Tode (Todesursache) von Tanja Gräff führten. Wenn die verstorbene Richterin ihr Wissen an einen seriösen Journalisten weitergegeben hat, läuft die Zeit der tikenden Zeitbombe für das Verbrecher Syndikat der SPD geführten Landesregierung von Rheinland-Pfalz ab.

  23. Peter sagt:

    Hallo Herr Müller!

    Meinen sie damit den Kaes Bericht,bzw den Journalisten?
    Dies würde bedeuten, dass es also demnächst noch ein mehr an neuen Infos gibt?
    Kannte Tanja den Segelflugplatz in Bremm?
    Hat sie dort jemals einen Drachen fliegen lassen?
    Somit warte ich auf jenes was da noch kommen mag.
    Mfg
    „Peter“

  24. Bernardin Müller sagt:

    Herr Peter,

    Ihre Fragen können derzeit nicht beantwortet werden.

    Desweiteren sollten Hinweise immer mit Namen und/oder mit Datum angegeben werden. Ohne diese Angaben sind die Hinweise wertlos.

  25. SoxhletPeter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Das verstehe ich sehr gut,meine Fragen können so nicht beantwortet werden.
    Zur Info erfolgte der erwähnte Ort aus einer Überlegung heraus.
    Es tauchte erst vor kurzer Zeit ein vollkommen neues Foto von Tanja auf,welches sie zeigte in Schiefergebirge,eindeutig in Moselnähe.
    Der Ort Bremm ergab sich aus der Umgebung heraus,sowohl der Wortlaut Calmont dazu.
    Die weitere Überlegung ob Tanja zb auch Drachenfliegen kannte,ergab sich aus den weiteren Möglichkeiten zu diesem Ort.
    Ein mehr an Infos kann nur erfolgen wenn es Hilfestellung dafür gibt.
    Namen spielen zur Zeit nur eine untergeordnete Rolle.
    Mfg
    „Peter“

  26. Bernardin Müller sagt:

    Herr Peter,

    die Pullover Frage hat im Forum „allmystery.de/Der Fall Tanja Gräff“ Fahrt aufgenommen. Damit steht fest, dass Tanja Gräff von wem auch immer dieses Kleidungsstück erhielt. Wer hat der entführten Studentin wann und wo, den bislang nicht zugeordneten Pullover zukommen lassen?

    phoenix86, einer der Forenwanzen versucht, ebenso wie lawine, die Sache Pullover zu verdrängen. Diese gehören zu den Gruppen um die Staatsanwaltschaft und Kripo Trier, die weiterhin alles daran setzen, dass die Todesursache und Zeitpunkt nicht ans Tageslicht kommt. Oberstaatsanwalt a. D. Roos, Dr. Brauer und derzeit Fritzen stehen hierfür Pate. Paten der Justiz- und Anwaltsmafia.

    Aktuelle Beiträge des Admin’s zur PK finden Sie im 10. Beitrag:
    Top Justiz Terroristen einer Justiz- & Anwaltsmafia

  27. SoxhletPeter sagt:

    Hallo Herr Müller!
    Zu ihrer Info hat ein gewisser Rolf,im Forum vom Herr Rink,ihre Schriftsätze erneut ins Gespräch gebracht.
    Mfg
    „Peter“

  28. Bernardin Müller sagt:

    Herr Peter,

    der 11. Beitrag vom 11. August 2015 „Tanja Gräff-Opfer durch Verbrechen der Justiz“ ergänzt den 10. Beitrag Flyer-Tanja Gräff vom 13. Januar 2015. Beide Ausführungen und das Schreiben ans Landgericht Trier 5 T 79/15 vom 28. Juli 2015 zeigen auf eine Reihe von Mord-Motiven an der Zeugin Tanja Gräff.

    Seit 18. August 2015 ist der 11. Beitrag zu den Verbrechen der Justiz in Rheinland-Pfalz, als Anlage: Mord-Motive über die Landesjustizkasse in Mainz auf dem Weg zum Landgericht Trier 5 T 79/15.

  29. Rita H. sagt:

    Der jüngere Mann mit dem Tanja Gräf zu letzt sprach kann das nicht etwa
    ein etwas älterer Studienkollege Fach Geisteswissenschaften gewesen sein
    der einen roten Sportwagen damals Peugot fuhr u. schulterlange Haare
    hatte, aussah wie ein Mädchen. Christopher Müller Inst. f.Geisteswissensch.
    Germanistik, Trier-Kassel. Wenn man das zum erstenmal ausführlich durchgelesen hat kommt man auf den Gedanken, daß hier wieder wie beim Dr. Buback Prozeß ein riesengroßer Sumpf von organisierten Kriminellen damals 1977 und auch in vielen anderen Fällen vieles manipuliert, be- u. verhindert, das Land bewegt. Mordauf-
    träge verteilt. Wie auch im Mordfall von Maria Baumer, Vorstand der kath. Landjugend. Regensburg die im Wald vergraben worden war, lt. Presseberichte.
    Gibt es tatsächlich noch einen Rechtsstaat in diesem Land wenn da eine Initiative
    von organisierten Kriminellen nach Lust und Laune die Interessen einer Gruppe
    von Personen durchsetzt und Menschen auslöscht/löschen läßt. Zusammenhänge mit allen Personen dieser Namen die es ja tausendfach im ganzen Land gibt schließen wir hiermit ausdrücklich aus. Da könnten vermutlich viele Namen stehen insbesondere
    auch wenn es um Kokain, und Urheberrechte geht.

  30. Bernardin Müller sagt:

    Sehr geehrte Rita H.

    die Antworten zu ihrem Kommentar vom 03.09.2015 finden Sie zu ihrem Parallel-Kommentar vom 03.09.2015 zum Beitrag: Tanja Gräff-Opfer durch Verbrechen der Justiz

    Mit freundlichen Grüßen vom Admin

  31. Hey, thanks for the blog post.Really thank you! Cool.

  32. SoxhletPeter sagt:

    Hallo Herr Müller!

    Im Allmystery Forum hat ein User mit Namen z3001x ihre Seite neu erwähnt.
    Mit Datum von heute wenn sie es nochmals lesen sollten.

    Was soll man dazu noch sagen,wenn solche mehr als unrichtige Angaben weiterhin einfach so übernommen werden?
    Es gab nie einen Tobias der am 01.01.08 gestorben ist.
    Man bezieht sich dabei auf ihre Adresse hier,der Herr DR Schnabel,um genau zu sein.
    Obwohl ein weiterer Kommentar es richtig stellte,wird einfach so weiter geschrieben.
    Dies hat mit dem Auffinden der Knochen dann auch gar nichts zu tun.(@z3001x)
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Mfg
    „Peter“

  33. Bernardin Müller sagt:

    Hallo Herr Peter,

    Die Namen „Tobias“ und „Jana S.“ stehen im NeubibergBlog für je einen Kommentar vom 13. Juni 2007. Erster Kommentar von Micha gibt relevante Angaben des Zeugen „Tobias“ vom Morgen des 07. Juni 2007 wider. Ort der Sichtung des Zeugen Tobias: Nähe der Haltestelle an der FH-Trier

    Die Sichtungen, der Zeugen Tobias und Jana S (Freund), sind Teil in der Rasterfahndung gegen die Staatsanwaltschaft-, der Kripo Trier/Daun und Getränkekonzerne in Bitburg und Gerolstein zu der Entführung von Tanja Gräff.

    Der Admin bittet den Kommentar zum Beitrag „Tanja Gräff I Opfer durch Verbrechen der Justiz“ einzubringen. Weiter, bekannte Angaben zum Zeugen Tobias wie Todesursache und Todestag mit einzubringen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.